Menü-Button
Wandbild: Eine Amsel sitzt auf einen grünen Wellenlinie auf einem gelben Hintergrund.
Photo by Crawford Jolly on Unsplash

Du bist Kunstschaffender oder Kunstorganisator in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg oder Schleswig-Holstein?

Dann poste hier schnell und einfach Deine Veranstaltung: Unten auf »Klick hier« gehen, die Felder ausfüllen und abschicken!

!Achtung! Wegen der Coronakrise können leider viele Veranstaltungen nicht stattfinden. Stattdessen präsentieren wir Dir in unserer Kulturbörse digitale Kunstangebote!

Klick hier! und poste in den Kulturblog.

Hier findest du Suchfilter für deine Lieblingsveranstaltungen.

Wir laden Dich ein, Deine Kulturveranstaltung hier zu veröffentlichen.
Bitte poste mit Deinem wirklichen Namen.
Dein Name und Deine E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht, aber wir können mit Dir kommunizieren.
Dieser Kulturblog wird moderiert – wir schreiben Dir, sobald Dein Beitrag veröffentlicht wurde.
Bitte beachte unsere Hinweise zum Datenschutz und Nutzungsbedingungen.
Fotos im jpg-Format mit einer Mindestauflösung von 1.200px und einem Hinweis auf die Quelle bitte an annaluise.klafs@pti.nordkirche.de.

Arte vitale. Künstlerische Vielfalt von und zu Franco Kosta
artegrale, Reventlouallee 14-16, 24105 Kiel
Sa, 5.9. – So, 1.11.2020

In der Ausstellung werden Werke von Franco Costa gezeigt. Ergänzt werden seine Werke mit Arbeiten aus einem inklusiven Workshop zu Franco Costa. Mit dieser künstlerischen Vielfalt von und zu Franco Costa soll an den Künstler erinnert werden. Der gebürtige Italiener lebte über 20 Jahre in Kiel und verstarb 2015 in Italien. Die inklusive Ausstellung ist neben der Würdigung seiner Kunst auch Ausdruck seiner Offenheit und Menschenliebe.
Bereits zu Lebzeiten stellte er 2011 in der artegrale aus und und gab einen Workshop für Menschen mit Behinderungen. So schließt sich der Kreis mit der aktuellen Ausstellung.

Ecce Homo!
St. Jürgen Kirche, 23749 Grube
So, 20.9. – Sa, 31.10.2020

Sie sitzen in der Kirchenbank oder stehen ganz still am Altar. Kirchenbesucher, die neben ihnen Platz nehmen, sind irritiert, fühlen sich aber auch angesprochen von den lebensgroßen Figuren aus Pappelholz des hessischen Bildhauers Stephan Guber. Die Ausstellung »Ecce Homo!« war schon in verschiedenen Städten zu sehen und kommt nun nach Ostholstein. Sie verspricht Begegnungen der besonderen Art und wird begleitet durch ein Rahmenprogramm mit Gottesdienst, Pilgerwanderungen und Live-Performances.

Von Angesicht zu Angesicht
Kunsthaus am Schüberg
So, 27.9. – Fr, 5.3.2021

Endlich ist es im achtsamen Umgang miteinander wieder möglich, Kunst zu zeigen: herzlich willkommen zur Ausstellung der Malerin Emese Kazar „Von Angesicht zu Angesicht“ vom 27.09.2020 – 05.03.2021.
Wir freuen uns Sie zusammen mit Frau Kazar zu ihrer Vernissage am Sonntag den 27.09. diesmal um 15 Uhr begrüßen zu können. Wie gewohnt wird es ein Einführungsgespräch geben.

carola ernst. dioptric land
St. Petri Lübeck
Fr, 9.10. – Sa, 7.11.2020

Die medial vielfältig angelegten Werke von Carola Ernst spielen mit zahlreichen Bild- und damit Wahrnehmungsebenen. Die meisten Bild-Erfindungen, die sich mit Illusionen, Sinnestäuschungen und der physiologischen sowie der psychologischen Seite des Sehens beschäftigen, kann man auf optische Spektakel und Kunstwerke zurückführen. Dementsprechend durchziehen vielschichtige Spannungsbögen die Arbeiten von Carola Ernst, die sich zwischen den klassischen Kategorien Malerei, Skulptur und Zeichnung bewegen.
Grundlage der Ausstellung in St. Petri zu Lübeck ist die Werkgruppe „Axes of Psychophysics“, an der die Künstlerin bereits seit über zehn Jahren arbeitet, und die sich mit multiperspektivischer Wahrnehmung beschäftigt.

Schöne neue Welt – Uwe Fehrmann
Marne
So, 11.10. – Sa, 14.11.2020

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung »Schöne neue Welt« von Uwe Fehrmann am
Sonntag, den 11. Oktober 2020, 16:00 Uhr
(Eine Anmeldung ist erforderlich.)

Kunst- und Bürgerhaus Marne, Schillerstraße 11, 25709 Marne

5. Staffel Nachschwärmer
Video Meeting
Mi, 14.10. – Mi, 28.10.2020

Die 5. Staffel startet am 14.10.2020 um 19 Uhr !
Wir laden zum gemeinsamen Abend in einem live Video-Meeting. Es erwartet Euch eine entspannte, vergnügliche Zeit auf dem Sofa mit PC, Tablet oder Handy – »Kopfkino« pur, bei dem wir allein durch das gesprochene Wort, Mimik und Gestik eine Handvoll wundersamer Geschichten zum Leben erwecken. Wieder mit an Bord ist die Erzählkünstlerin Katharina Götz(www.lauschkorb.de).
Mittwoch, 14. Oktober 2020 um 19h – 19.45h, 21. Oktober 2020 um 19h – 19.45h, 28. Oktober 2020 um 19h – 19.45h

»Endlich« – Ausstellung
Das Atelier -Kiel
Fr, 16.10. – So, 15.11.2020

»Endlich«
16. Oktober bis 15. November 2020
Öffnungszeiten: Fr – So 15-18 Uhr
Susanne Kallenbach ist anwesend am 17./18.10. und 30.10/1.11.2020,sowie nach Vereinbarung.
Das Atelier, Jungfernstieg 24, 24103 Kiel

“Obdschekts“
Galerie im Lutterbeker
So, 18.10. – Fr, 30.10.2020

“Obdschekts“
 Schmuckobdschekts, Skulpturen und Obdschekts
von
Renate Knauer und Mathias Wolf
 Nach einigen Jahren der Pause stellt das Künstlerpaar Knauer – Wolf dieses mal wieder zusammen in der Galerie im Lutterbeker aus, nicht zuletzt um die Freunde, und nun gar maskiert, wiederzusehen. Es wird eine Ausstellung werden, in der die Gegensätze einander zum Vorteil gereichen. Mathias Wolf, gewohnt pur, mit skurrilen Elementen und Renate Knauer, gewohnt skurril, hier auch einmal pur.

Blumen der Sehnsucht – Puppenausstellung
Kunstraum B, Kiel
Di, 20.10. – Mi, 18.11.2020

Vom Puppenhof des Lübecker St. Annen Museums kommen die blauen Holzblüten von Janine Turan nun nach Kiel in den Kunstraum B.
Für die Realisierung der Installation ihres Blumenmeeres befragte die Künstlerin und Goldschmiedin viele unterschiedliche Personen nach ihren ganz persönlichen Sehnsüchten.
Aus dieser Umfrage sind insgesamt 100 Blumenunikate entstanden, die jeweils einen Sehnsuchtsbegriff auf einer Messingronde in ihrem Stempel tragen.
Mehr unter: http://www.kunstraum-b.de

»it’s all about Status« Objekte und Fotografien von Susanne Gabler Vernissage
Am Ziegenmarkt 4, 18055 Rostock
Mi, 21.10. – Fr, 16.4.2021

Die gesellschaftliche Position eines Menschen bestimmt seinen Status. Der Status dieses Menschen bestimmt den Horizont seiner Möglichkeiten und Probleme. Die Künstlerin thematisiert die Ursachen und den gesellschaftlichen Umgang u.a. mit ökologischen, letztlich aber immer auch sozialen Ungleichheiten. Diese sind untrennbar mit dem Status verknüpft. Die Produktion und Rezeption von Kunst stellen hier keine Ausnahme dar. Susanne Gabler will mit ihrer Kunst Diskursveränderungen initiieren.