Menü-Button
photo ba Robert Metz by unsplash
photo ba Robert Metz by unsplash

Aktuell – Ausschreibung

NDR Bericht unter: https://www.ndr.de/ndr2/Moment-mal,audio764764.html

Unter dem Motto »Von der Kunst die Krise zu deuten« rufen wir alle Künstler*innen auf dem Gebiet der Nordkirche dazu auf, sich künstlerisch mit der Coronakrise auseinander zu setzen und ihre Beiträge bis Ende des Jahres unter info@kulturhimmel.de einzureichen! Denn:

Kunst und Religion mögen vielleicht nicht systemrelevant sein – aber in Krisenzeiten können sie überlebenswichtig werden!

Sie werden zum Ventil, können zur Heilung beitragen oder Alltagshilfe leisten. Und: Sie können bei der Deutung und Sinnfindung von Katastrophen, Krisen und Ausnahmezuständen helfen.

So fragen wir in diesem künstlerischen Wettbewerb nach Impulsen, Ideen und Inspirationen, die Kunst und Religion inmitten von Unsicherheit, Unklarheit und Angst liefern. Wie haben Kunst und Religion schon zu allen Zeiten auf Krisen reagiert? Welche Anstöße kommen von ihnen mit Blick auf die Kirche, mit Blick auf den Glauben, mit Blick auf die Gesellschaft? Was haben Kunst und Religion Zeiten existenzieller Nöte und Krisen entgegenzusetzen? Kurz:

Warum sind sie überlebenswichtig?

Formale Voraussetzungen:
Es geht um Beiträge aus den Sparten Bildende Kunst und Darstellende Kunst (Theater, Tanz, Medienkunst und Konzeptkunst) von Künstler*innen, die im Bereich der Nordkirche, also in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg, leben.

Das Format ist frei, die Länge der digital vorgestellten Idee darf 10 Minuten nicht überschreiten. Video ist eines der möglichen Formate und kann dabei sowohl als eigene Kunstform als auch als Mittel genutzt werden, um andere Kunstformen mit Hilfe des Videos in Szene zu setzen. Es kann jedoch auch ein Foto, eine Audiodatei, ein Text etc sein – solange es nur digital ist.

Der Beitrag soll sich in erkennbarer Weise künstlerisch mit dem Thema der Ausschreibung auseinandersetzen. Jeder Künstler/jede Künstlerin kann nur einen Beitrag einreichen.

Mit dem Beitrag werden keine Menschen oder Menschengruppen herabgewürdigt. Den rechtlichen und ethischen Grundsätzen der Nordkirche wird entsprochen.

Videobeiträge werden eigenständig unter Wahrung der Urheberrechte auf eine der gängigen Plattformen hochgeladen. Die Künstler*innen senden einen funktionsfähigen Link zu ihrem Beitrag unter info@kulturhimmel.de ein.

Zeitplan:

Künstler*innen und Kulturschaffende im Gebiet der Nordkirche werden dazu aufgerufen, ihre kreativen Ideen im Umgang mit der Krise an info@kulturhimmel.dezu schicken. Einsendeschluss ist der 31.12.2020. Akzeptierte Beiträge werden auf www.kulturhimmel.de verlinkt.

Jury und Preisgeld:

Eine Jury mit Vertreter*innen aus Kunst, Kultur und der Nordkirche wählt drei Beiträge aus, die je einen mit 2.000 € dotierten Preis erhalten. Dafür stehen eine Spende und eine Projektförderung von „Andere Zeiten e.V.“ zur Verfügung. Bewusst grenzen wir uns von der klassischen Hierarchisierung der Preise ab, um den Konkurrenz-gedanken möglichst niedrig zu halten.

Preisverleihung:

Die Preisverleihung findet am 26. Januar 2021 in der Zeit von 11 – 14 Uhr in der Rostocker St. Nikolai-Kirche statt. Die Veranstaltung ist öffentlich. Sollte die Entwicklung der Pandemie das nicht zulassen, so wird alternativ eine Online-Veranstaltung geplant. Die Laudatio hält der Bischof im Sprengel Tilman Jeremias.

Wir freuen uns auf inspirierende und inspirierte Einsendungen!

Wir danken herzlich dem Verein Andere Zeiten für die finanzielle Unterstützung der Ausschreibung »Von der Kunst die Krise zu deuten«!